Die richtige Wasserbett-Größe: Tipps & Tricks zur Auswahl

190, 200 oder doch 220 Zentimeter? Wie lang sollte ein Wasserbett idealerweise sein? Und wie sieht es eigentlich mit der Breite aus? Wir zeigen Ihnen, was Sie rund um die Wasserbett-Größe wissen müssen. Zudem verraten wir Ihnen, welche „Größen-Unterschiede“ im Vergleich mit herkömmlichen Matratzen zu beachten sind.

Wasserbett-Größe wählen: Das müssen Sie beachten

Wasserbetten sind in sämtlichen gängigen Größen erhältlich. In unserem Online-Shop können Sie sowohl Länge als auch Breite individuell auswählen. Einen Fallstrick gibt es allerdings: Im Gegensatz zu herkömmlichen Matratzen müssen Sie bei einer Wassermatratze ein gewisses Größen-Puffer einplanen, um sicherzustellen, dass Kopf und Füße nicht auf dem Rahmen, sondern auf der Matratze selbst liegen. Als Richtwert gilt: Ihr Wasserbett sollte gut 30 Zentimeter länger als Sie selbst sein. Auf diese Weise können Sie ganz leicht die optimale Wasserbett-Größe berechnen.

Wasserbett-Größe herausfinden: So geht’s

Im Folgenden haben wir abhängig von Ihrer Körpergröße einige Richtwerte für die empfohlene Mindestlänge Ihres Wasserbetts zusammengestellt.

  • Bis 165 cm: 190 cm Länge

  • Bis 175 cm: 200 cm Länge

  • Bis 185 cm: 210 cm Länge

  • Bis 195 cm: 220 cm Länge

  • Ab 196 cm: 230 cm Länge

Wichtig: Gehen Sie bei der Körpergröße immer von der größten Person aus, die im Wasserbett schlafen wird. Für kleinere Personen sind größere Wasserbetten prinzipiell unproblematisch. Mehr noch. Bei Wasserbetten gilt: Je länger (und breiter) desto besser.

Wasserbett-Länge: Das sollten Sie wissen

Wasserbett-Längen von 220 Zentimetern sind in der Regel unkompliziert zu bekommen. Für eine Länge von 230 Zentimetern sind dagegen meist Sonderanfertigungen möglich. Sie sind sehr groß und brauchen ein besonders langes Wasserbett? Sprechen Sie uns an! Im gemeinsamen Gespräch klären wir, ob eine Fertigung möglich ist und geben Ihnen zudem einen groben Zeitrahmen an die Hand.

Wasserbett-Breite wählen

Auch bei der Breite Ihres Wasserbetts stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Im Regelfall variiert die wählbare Breite dabei zwischen 90 und 200 Zentimetern. Für welche Breite Sie sich entscheiden, hängt maßgeblich von Ihren individuellen Schlafgewohnheiten ab. Bedenken Sie insbesondere folgende Punkte:

  • Bevorzugte Seite: Schlafen Sie gerne am Rand der Matratze, empfiehlt sich ein breiteres Bett. So finden Sie genügend Platz, um in Randnähe zu schlafen, ohne auf dem Matratzen-Rahmen zu liegen:

  • Körperbau: Sind Sie eher kräftig gebaut, empfiehlt sich ebenfalls ein breites Bett. Schmale Menschen kommen dagegen auch gut mit geringeren Breiten aus.

  • Schlafposition: Sie schlafen bevorzugt in Rückenlage in der Mitte des Bettes? Dann kommen Sie auch gut mit einer überschaubaren Breite zurecht. Seiten- und Bauchschläfer, die in der Regel nachts häufiger die Schlafposition wechseln, sind dagegen mit einer breiten Wassermatratze gut beraten.

Übrigens: Schlafen zwei Personen in einem Wasserbett, sollten Sie eine Breite von mindestens 180 Zentimetern wählen, um ausreichend Platz zu haben.

Das Team von Meisel & Gerken wünscht Ihnen erholsame und schmerzfreie Nächte in Ihrem Wasserbett!