Wasserbett-Pflege: Der ultimative Ratgeber

Wasserbetten punkten mit einer sehr langen Matratzen-Haltbarkeit – vorausgesetzt sie werden richtig gepflegt. Zwar gelten Wassermatratzen als sehr pflegeleicht, die regelmäßige Entlüftung sowie die Anwendung von Konditionierer und Vinylreiniger sind jedoch essenziell. Zumindest für Wasserbett-Besitzer, die nicht nur Jahre, sondern Jahrzehnte Freude an ihrer Wassermatratze haben möchten. Wir zeigen Ihnen, was Sie rund um die Pflege Ihres Wasserbetts beachten müssen.

Wasserbetten sind extrem pflegeleicht

Eines vorweg: Wasserbetten gehören zu den pflegeleichtesten Matratzen überhaupt. Keine andere Matratzenart lässt sich so gut reinigen. Der große Vorteil von Wasserbetten: Die Vinylschicht der Matratze lässt sich ganz einfach nass abwischen und damit von grobem Staub und Schmutz befreien. Das verhindert nicht nur, dass die Matratze auf lange Sicht Schaden nimmt, sondern ist auch überaus hygienisch. Nicht ohne Grund gelten Wassermatratzen als ideale Allergiker-Matratzen. Hautschuppen und sonstige Partikel, die Hausstaubmilben als Nahrung dienen, können einfach weggewischt werden – mitsamt den allergenen Ausscheidungen der winzigen Spinnentiere.

Wasserbett: Pflege und Reinigung

Zwar können Wasserbetten problemlos nass abgewischt werden. Eine solche oberflächliche Reinigung sollte jedoch regelmäßig durch die Anwendung weiterer Pflegeprodukte ergänzt werden. Das gilt insbesondere für Konditionierer und Vinylreiniger.

So wichtig ist Wasserbett-Konditionierer

Der regelmäßige Einsatz von Wasserbett-Konditionierern ist unabdingbar. Wer es über einen längeren Zeitraum versäumt, diesen nachzufüllen, wird früher oder später feststellen: Das Wasserbett stinkt. Und das liegt nicht etwa am Wasserbett selbst, sondern an Bakterien, die über das Wasser zwangsweise ins Innere Ihres Wasserbetts gelangt sind. Immerhin bietet das warme Umfeld des Wasserbetts entsprechenden Keimen ideale Wachstumsbedingungen. Bei ihrer Vermehrung allerdings produzieren die Bakterien übelriechende Gase, die für den charakteristischen Gestank verantwortlich sind. Konditionierer verhindert die Ausbreitung der Bakterien – und damit auch die Geruchsbildung.

Wie oft allerdings sollte Wasserbett-Konditionierer im Rahmen der Wasserbett-Pflege angewandt werden? Pauschal lässt sich das zwar nicht beantworten. In den meisten Fällen, genügt es aber, einmal pro Jahr Konditionierer nachzufüllen. Beim Einfüllen gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Desinfizieren Sie Ihre Hände sowie den Einfüllstutzen und dessen Umfeld.

  2. Schrauben Sie den Einfüllstutzen auf.

  3. Gießen Sie den Flascheninhalt langsam in die Wassermatratze.

  4. Anschließend sollten Sie Ihr Wasserbett entlüften, um die ggf. eingedrungene Luft zu entfernen.

Das Einfüllen von Wasserbett-Konditionierer nimmt nur eine Minute in Anspruch. Das Wachstum von Bakterien, Schimmelpilzen und Algen dagegen wird dauerhaft gehemmt.

Vinylreiniger und Vinylcreme richtig anwenden

Die zweite Säule der regelmäßigen Wasserbett-Pflege: die Anwendung von Vinylreiniger und Vinylcreme. Beide Pflegeprodukte sind essenziell, um die Lebensdauer Ihrer Wassermatratze zu erhöhen und die Hygiene zu steigern. Immerhin gelangen im Laufe der Zeit unweigerlich Schmutz, Haare, Hautschuppen und Körperöle auf die Vinyloberfläche. Diese bieten nicht nur Milben eine fantastische Brutstätte, sondern können durch kontinuierliche Reibung auch zu Schäden an der Vinyloberfläche führen. Umso wichtiger ist die Reinigung. So gehen Sie dabei vor:

  1. Tragen Sie zunächst Vinylreiniger gleichmäßig auf.

  2. Nutzen Sie ein weiches Tuch, um das Vinyl zu säubern.

  3. Verteilen Sie etwas Vinylcreme auf der Matratze.

  4. Massieren Sie die Vinylcreme mit kreisförmigen Bewegungen gründlich ein.

  5. Wiederholen Sie den Reinigungs- und Pflegeprozess etwa einmal pro Quartal.

Gut zu wissen: Während Vinylreiniger der hygienischen Reinigung der Wassermatratze dient, ist Vinylcreme ein reines Pflegeprodukt. Sie schützt die Oberfläche vor Austrocknung und beugt Oxidation vor. Auf diese Weise wird das Vinyl nicht spröde und die Haltbarkeit des Wasserbetts wird erhöht. Zudem bildet die einmassierte Vinylcreme einen schmutzabweisenden Schutzfilm.

Wichtig: Verwendung Sie zur gründlichen Reinigung Ihrer Wassermatratze ausschließlich Vinylreiniger und Vinylcreme. Andere Reinigungsprodukte könnten die Oberfläche des Vinyls angreifen und beschädigen.

Wasserbett-Wartung: Das müssen Sie wissen

Neben der essenziellen Wasserbett-Pflege gibt es auch noch eine Reihe von Wartungsaufgaben, die Sie regelmäßig durchführen sollten. Das betrifft vor allem die Bereiche Entlüftung, Staubschutz und Bezüge.

Wasserbett entlüften – Darauf kommt es an

Spätestens, wenn Sie bei Bewegungen ein gluckerndes Geräusch wahrnehmen, ist es Zeit, Ihr Wasserbett zu entlüften. Wie Sie dabei im Detail vorgehen müssen, lesen Sie in unserem Magazin.

Dass sich Luft im Wasserbett ansammelt, ist zu einem gewissen Grad normal. Häufiger als zweimal pro Jahr sollten Sie Ihr Wasserbett aber nicht entlüften müssten. Ist dies der Fall, liegt das im Regelfall an einem dieser drei Gründe:

  • Sie haben Ihr Wasserbett neu gekauft. Im Laufe der nächsten Wochen lösen sich daher verstärkt Luftbläschen aus dem Vlies.

  • Es liegt ein Bakterienbefall vor, sodass Gase innerhalb des Wasserbetts entstehen.

  • Der Einfüllstutzen ist defekt, sodass es zu einem Luftaustausch kommen kann.

Tipp: Entlüften Sie Ihr Wasserbett immer dann, wenn Sie den Einfüllstützen ohnehin öffnen müssen – beispielsweise beim Einfüllen von Wasserbett-Konditionierer.

Staubschutz und Bezüge: Auswahl und Reinigung

Der Wasserbett-Bezug ist der erste Schutz der Matratze gegen Schmutz und Schweiß. Oftmals können die Oberteile der entsprechenden Bezüge einfach abgenommen und in der Maschine bei 60°C gewaschen werden. Ebenfalls sinnvoll ist ein Staubschutz, ein sogenannter Topliner. Dieser ist meist ebenfalls leicht zu reinigen und schützt die Wassermatratze zusätzlich vor Staub und Schmutz.

Wasserbett-Pflege – eine Checkliste

Mit der richtigen Wartung können Sie ein Wasserbett zwei Jahrzehnte und länger nutzen. Um für eine möglichst lange Lebensdauer zu sorgen, hier noch einmal die wichtigsten Tipps und Hinweise im Überblick:

  • Wischen sie die Vinyloberfläche Ihres Wasserbetts hin und wieder nass ab, um groben Schmutz und Staub zu entfernen.

  • Nutzen Sie einmal pro Jahr Wasserbett-Konditionierer, um der Entstehung von Bakterien vorzubeugen.

  • Säubern Sie die Wassermatratze etwa alle drei Monate mit Vinylreiniger und pflegen Sie das Vinyl im Anschluss mit Vinylcreme. Auf diese Weise erhöhen Sie die Lebensdauer Ihrer Wassermatratze maßgeblich.

  • Entlüften Sie Ihr Wasserbett ein- bis zweimal jährlich.

  • Nutzen Sie Bezüge und Topliner und waschen bzw. säubern Sie beides regelmäßig.

  • Nehmen Sie möglichst täglich das komplette Bettzeug von Ihrem Wasserbett und lassen Sie dieses gut auslüften, sodass Feuchtigkeit optimal entweichen kann.

Das Team von Meisel & Gerken wünscht Ihnen viele erholsame Nächte in Ihrem Wasserbett!