Ideal für Seitenschläfer: Wasserbetten und Luftkernbetten

Seitenschläfer bekommen immer wieder zu hören, dass ihre Schlafposition Schulter- und Gelenkschmerzen begünstigt. Die gute Nachricht: Sowohl mit Wasserbetten als auch mit Luftkernbetten lässt sich schnell Abhilfe schaffen – ohne die bevorzugte Liegeposition ändern zu müssen. Wir zeigen Ihnen, warum Sie als Seitenschläfer mit den Matratzen, die ganz ohne Druckpunkte auskommen, gut beraten sind.

Seitenschläfer schlafen schlechter

Wer nachts bevorzugt auf der Seite schläft, kennt das Problem: Über kurz oder lang führt die Lieblingsposition zu Gelenk- und Schulterschmerzen. Ganz zu schweigen davon, dass in der Nacht zahlreiche Positionswechsel nötig werden, um den Druck auf die Gelenke zu minimieren. Die häufige Folge: Die Schlafqualität von Seitenschläfern ist deutlich geringer als die von Menschen, die gewohnheitsmäßig auf dem Rücken schlafen. Was also tun? Immerhin ist es alles andere als leicht, der bevorzugten Schlafposition einfach abzuschwören. Glücklicherweise müssen Sie das auch nicht. Die Lösung ist denkbar einfach: Schaffen Sie sich ein Wasserbett an!

Wasserbetten und Luftkernbetten sind für Seitenschläfer ideal

Gegenüber herkömmlichen Matratzen haben Wasserbetten einen entscheidenden Vorteil. Sie kommen gänzlich ohne Druckpunkte aus. Dank der natürlich Wasserverdrängung sinken Körperpartien und Schultern einfach so weit in die Matratze ein, dass sie optimal gestützt werden. In einem Wasserbett beugen Seitenschläfer Schulterschmerzen und Gelenkproblemen daher effektiv vor. Wer einige Nächte in einem Wasserbett schläft, dürfte daher eine merkliche Verbesserung der Schlafqualität wahrnehmen können.

Selbst bei der – aus medizinischer Sicht – noch kritischeren Bauchlage, kann ein Wasserbett dazu beitragen, Sie besser schlafen zu lassen. Zwar wird beim Schlafen in Bauchlage auch auf einer Wassermatratze der Rücken leicht überdehnt. Wird die Schlafposition in der Nacht allerdings gewechselt (was gerade bei Bauchschläfern häufig der Fall ist), kann der Rücken sofort optimal gestützt werden. Das beugt Schmerzen und Verspannungen effektiv vor. Aus gutem Grund werden Wassermatratzen als sehr gute Matratzen bei Rückenschmerzen gehandelt.

Gleiches gilt für Luftkernmatratzen. Statt Wasser- sorgt hier Luftverdrängung für ein optimales Liegegefühl ohne Druckpunkte. Die Vorteile für Seitenschläfer gleichen damit denen eines Wasserbetts.

Gesundheitliche Vorteile von Wasserbetten im Überblick

Dass sowohl ein Luftkern- als auch ein Wasserbett gesund ist, steht außer Frage. Die Vorteile gehen dabei allerdings weit über eine bessere Schlafqualität hinaus. Das gilt insbesondere für Wassermatratzen. Wasserbetten

  • beugen Muskelverspannungen vor,

  • wirken Rücken-, Schulter- und Gelenkschmerzen entgegen,

  • verbessern die Blutzirkulation,

  • fördern einen regenerativen Schlaf,

  • vermindern dank der wohligen Wärme die Infektanfälligkeit,

  • sind sehr hygienisch,

  • können problemlos gereinigt werden und

  • kommen damit nicht zuletzt als Allergiker-Matratze in Betracht.

Luftkernmatratzen teilen sich viele Vorteile mit Wasserbetten, bringen aber auch noch eine Reihe ganz individueller Vorzüge mit. Luftkernmatratzen

  • beugen Muskelverspannungen und Rückenschmerzen vor,

  • verbessern die Blutzirkulation,

  • können die Tiefschlafphase verlängern,

  • sorgen für einen regenerativen Schlaf,

  • sind sehr leicht und können damit auch von Senioren problemlos bewegt werden.

Das Team von Meisel & Gerken wünscht allen Seitenschläfern entspannte Nächte in ihrem Wasser- oder Luftkernbett!