Heizung fürs Wasserbett: Das müssen Sie wissen

Wasserbetten kommen nicht ohne Heizung aus. Sie verhindern, dass das Wasser der Matratze in der Nacht den Körper auskühlt. Zugleich erlauben Sie es, bei der Temperatur zu schlafen, die den eigenen Bedürfnissen am besten gerecht wird. Aber wie hoch ist eigentlich der Stromverbrauch der Wasserbett-Heizung? Und was passiert, wenn das Heizsystem defekt ist? Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Heizung fürs Wasserbett.

Wohlfühltemperatur – zu jeder Jahreszeit

26, 28 oder doch 30°C? Das große Plus einer Wassermatratze ist, dass Sie deren Temperatur per Knopfdruck auf Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können. So bekommen Sie im Winter garantiert keine kalten Füße – und müssen im Sommer nicht befürchten, zu schwitzen. Als Mindesttemperatur gilt übrigens 26 Grad. Diese Temperatur eignet sich besonders im Sommer, trägt die Wassermatratze auf diese Weise doch sogar zur Kühlung des Schlafzimmers bei.

So beeinflusst die Heizung fürs Wasserbett den Stromverbrauch

Keine Frage, eine Wasserbett-Heizung verbraucht Strom. Wie hoch der Wasserbett-Stromverbrauch ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben der eingestellten Temperatur und der Größe des Wasserbetts ist insbesondere die Art der Heizung entscheidend für den Stromverbrauch. Unterschieden werden folgende Heizsysteme:

  • Carbon-Heizungen: Carbon-Heizsysteme, wie wir sie auch bei Meisel & Gerken verwenden, gelten als Standard moderner Wasserbett-Heizungen. Sie sorgen für eine gute Wärmeübertragung und arbeiten energieeffizient.

  • Keramik-Heizungen: Neben Carbon-Heizungen werden hin und wieder auch Keramik-Heizelemente als Wasserbett-Heizung verwendet. Diese gelten ebenfalls als zuverlässig und können günstig betrieben werden.

  • Folienheizungen auf Kupferbasis: Folienheizungen auf Kupferbasis fanden vor allem bei früheren Wasserbett-Generationen des Öfteren Verwendung. Sie gelten als echte Stromfresser und finden heute daher kaum noch Verwendung.

Wie hoch ist der Stromverbrauch mit einer Carbon-Heizung?

Die gute Nachricht: Mit einem modernen Carbon-Heizsystem fällt der jährliche Stromverbrauch geringer als, als die meisten Menschen glauben. Legt man einen Strompreis von 31,00 Cent/kWh und einen jährlichen Stromverbrauch von 400 kWh für ein 200 x 200 cm großes Bett zugrunde, belaufen sich die Stromkosten auf überschaubare 124,00 Euro pro Jahr.

Wasserbett-Heizung defekt – und jetzt?

Carbon-Heizsysteme gelten als zuverlässig. Ihre Lebensdauer ist im Regelfall aber geringer als die einer Wassermatratze. Sollte es zu einem Defekt an der Heizung kommen, müssen Sie schnellstmöglich handeln. Anderenfalls droht die Gefahr, dass Ihr Körper über Nacht auskühlt. Was nun zu tun ist, erfahren Sie bei Ihrem Fachhändler. Manchmal genügt es einzelne Elemente einer Wasserbett-Heizung auszutauschen, um diese zu reparieren. Hierbei kann das Wasser in der Matratze bleiben. Sollte die komplette Heizung ausgetauscht werden müssen, müssen Sie zunächst Ihr Wasserbett entleeren. Wie Sie dabei vorgehen, haben wir in unserem Blog für Sie beschrieben.

Gut zu wissen: Der Preis für Heizsysteme bleibt überschaubar. Diese sind in der Regel schon ab einem zweistelligen oder niedrigen dreistelligen Betrag erhältlich. Wir von Meisel & Gerken gewähren Ihnen zudem eine Garantie von 5 Jahren auf Ihr Carbon Heizsystem!

Das Team von Meisel & Gerken wünscht Ihnen wohltemperierte Nächte in Ihrem Wasserbett!