Wasserbett entsorgen: So gehen Sie vor

Auch wenn sich Wasserbetten durch eine lange Matratzen-Haltbarkeit auszeichnen, irgendwann muss auch die langlebigste Matratze entsorgt werden. Dabei gilt es allerdings einiges zu beachten, denn ein Wasserbett kann nicht einfach über den Hausmüll entsorgt werden. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie die Entsorgung fachgerecht durchführen!

Vor der Entsorgung: Wasserbett vollständig entleeren und abbauen

Bevor es an die Entsorgung geht, müssen Sie Ihr Wasserbett entleeren. Wie Sie dabei vorgehen müssen, erklären wir Schritt für Schritt in unserem Wellness-Magazin. Wichtig: Achten Sie darauf, das Wasser möglichst vollständig aus der Matratze zu entfernen. Das erleichtert Ihnen das spätere Entsorgen. Ist die Matratze vollständig geleert, können Sie damit beginnen, das Wasserbett zu zerlegen. Entfernen Sie das Heizelement und bauen Sie den Sockel ab, um ihn transportieren zu können. Jetzt können Sie Ihr altes Wasserbett entsorgen.

Wasserbett-Entsorgung: Kein Fall für den Hausmüll

Eine Wassermatratze ist normalerweise zu groß, um im Hausmüll entsorgt werden zu können. Und selbst wenn die Matratze mit Mühe und Not in die Mülltonne passen sollte, ist diese danach garantiert randvoll – und Ärger mit den Nachbarn vorprogrammiert. Da Vinyl im gelben Sack nichts zu suchen hat, kommt auch diese Entsorgungsvariante nicht in Frage.

Wasserbett-Entsorgung: Diese Möglichkeiten haben Sie

Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten, ein Wasserbett fachgerecht zu entsorgen, wobei Variante 1 und 2 immer problemlos möglich sind.

  1. Sperrmüll: Ein Wasserbett inklusive Unterbau können Sie problemlos über den Sperrmüll entsorgen. Hierfür müssen Sie bei Ihrer Gemeinde einen Termin beantragen und gegebenenfalls eine Gebühr entrichten.

  2. Wertstoffhof: Sie können allerdings auch selbst aktiv werden und das Wasserbett zum Wertstoffhof fahren. Auch hier ist eine kostengünstige (in einigen Gemeinden sogar kostenlose) Entsorgung möglich. Der große Vorteil: In der Regel können Sie hier auch gleich das Heizelement des Wasserbetts abgeben. Letzteres gilt nämlich als Elektroschrott und muss daher gesondert entsorgt werden.

  3. Fachhändler: Manchmal werden alte Wasserbetten auch von Fachhändlern zurückgenommen. Ob dies möglich ist, muss allerdings gesondert erfragt werden. Für Händler ist es logistisch meist schwierig, Wasserbetten zur Entsorgung zurückzunehmen. So dürfen aus Hygiene-Gründen alte nicht zusammen mit neuen Wasserbetten transportiert werden.

Ist eine Reparatur möglich?

Sie möchten Ihr Wasserbett in Folge eines Schadens entsorgen? Unter Umständen lohnt es sich, vor der Entsorgung einen fachmännischen Rat einzuholen. Denn nicht immer ist das Wasserbett gleich ein Fall für den Sperrmüll. Sei es eine defekte Heizung, eine kaputte Fülltülle oder eine undichte Stelle: In vielen Fällen können Sie leichte Schäden am Wasserbett reparieren. Einen Überblick der Reparatur-Möglichkeiten haben wir in unserem Magazin ebenfalls für Sie zusammengetragen.

Das Team von Meisel & Gerken wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Entsorgung Ihres alten und angenehme Nächte in Ihrem neuen Wasserbett!