Luftkernmatratze: 10 erstaunliche Fakten, die den Matratzentyp einzigartig machen

Luftkernmatratzen sind echte Newcomer – und haben das Potenzial, den Matratzenmarkt ordentlich aufzumischen. Aus gutem Grund. Immerhin ist der Matratzentyp in vielerlei Hinsicht absolut einzigartig und bietet etliche Vorzüge, mit denen die wenigsten Matratzen mithalten können. Wir stellen Ihnen 10 erstaunliche Fakten vor, die Luftkernmatratzen auszeichnen.

1.) Bei Luftkernmatratzen regeln Sie den Härtegrad auf Knopfdruck

Den für die individuellen Bedürfnisse richtigen Härtegrad für eine Matratze zu finden ist wichtig, entscheidet dieser doch maßgeblich über den Liegekomfort. Doch nicht immer ist die Wahl leicht. Wer sich nach dem Probeliegen im Ladengeschäft auf einen Härtegrad festlegt, stellt mitunter nach wenigen Nächten fest: Ein höherer/niedrigerer Härtegrad wäre wohl doch die bessere Wahl gewesen. Auf der anderen Seite lassen Gewichtszunahmen oder -abnahmen die ursprüngliche Härtegradwahl allzu oft obsolet werden. Wie praktisch wäre es in Situation wie diesen doch, den Härtegrad einfach nachträglich anzupassen. Was bei den meisten Matratzenarten frommes Wunschdenken ist, wird bei Luftkernmatratzen nüchterne Realität. Und zwar auf Knopfdruck. Über ein integriertes Pumpsystem können Sie im Handumdrehen Luft in die Luftkammern pumpen oder Luft ablassen.

2.) Luftig leichtes Liegevergnügen

Luftkernmatratzen gehören zu den leichtesten Matratzen überhaupt, denn im Inneren der Luftkammern befindet sich genau das: Luft. Ein Umstand, der Luftkernmatratzen extrem flexibel macht. So lassen sich die Matratzen bei einem Umzug denkbar leicht transportieren. Doch Luft als Füllmaterial hat noch einen gewichtigeren Vorteil: Auf der Matratze schlafen Sie wie auf Wolken. Das weiß fast jeder zu bestätigen, der einmal eine Luftkernmatratze getestet hat.

3.) Luftkernmatratzen sind keine Luftmatratzen

Die Verwechslungsgefahr ist aufgrund der begrifflichen Ähnlichkeiten groß. Und doch haben Luftkernmatratzen, von ihrer Luftfüllung abgesehen, kaum etwas mit einfachen Luftmatratzen gemeinsam. Luftkernbetten sind vielmehr aufwendig konstruierte Systeme mit vielen Luftkammern sowie zahlreichen Überströmöffnungen im Kern und integrierter, belüfteter Topper-Auflage.

4.) Luftkernmatratzen halten 20 Jahre – und länger

Spätestens mit Blick auf die Matratzen-Lebensdauer wird klar: Luftkernmatratzen und Luftmatratzen spielen nicht in derselben Liga – vermutlich nicht mal denselben Sport. Richtig gepflegt und sorgsam behandelt halten Luftkernmatratze gut und gerne 20 Jahre, mit etwas Glück sogar noch länger. Ihre lange Haltbarkeit verdanken sie insbesondere ihrem robusten Aufbau und der überaus pflegeleichten Handhabung. Übrigens: Bei Meisel & Gerken sind wir von der Langlebigkeit unserer Luftkernmatratzen überzeugt. Auf den Luftkern geben wir Ihnen daher stolze 12 Jahre Garantie!

5.) Luftkernmatratzen sind für alle Lattenroste geeignet

Lattenrost und Matratze müssen im Regelfall gut aufeinander abgestimmt werden. Anderenfalls kann nicht nur das Liegegefühl leiden, sondern auch die Matratzen-Lebensdauer drastisch reduziert werden. Beim Kauf einer Luftkernmatratze müssen Sie sich dagegen kaum Gedanken um den Lattenrost machen. Die Luftkernmatratzen von Meisel & Gerken sind mit sämtlichen Lattenrosten kompatibel. Gleiches gilt für alle Boxspringunterbauten.

6.) Die Druckverteilung ist immer optimal

Eine Matratze mit Luftkern kommt gänzlich ohne Druckstellen aus – und punktet damit mit einem erstklassigen Liegekomfort. Die von einsinkenden Körperpartien verdrängte Luft stützt ganz automatisch Körperbereiche, die weniger stark in die Matratze einsinken. Dieses System der Luftverdrängung ist allerdings streng genommen nicht ganz einzigartig. Wassermatratzen funktionieren ähnlich. Zwar wird hier statt Luft Wasser verdrängt, der Effekt ist jedoch derselbe. Aus gutem Grund werden Luftkernbetten als beste Wasserbett-Alternative gehandelt.

7.) Von Ärzten und Physiotherapeuten empfohlen

Nicht nur in puncto Liegekomfort trumpfen Luftkernmatratzen ordentlich auf. Auch in medizinischer Hinsicht können sie überzeugen. Viele Ärzte, Physiotherapeuten und Rückenschullehrer (IGR) empfehlen die besondere Matratze sogar ausdrücklich. Der Grund: Sie ist als Matratze bei Rückenschmerzen kaum zu schlagen. Verantwortlich hierfür ist die oben beschriebene optimale Druckverteilung beim Liegen, die insbesondere Problemen im Bandscheiben- und Wirbelbereich wirksam vorbeugt.

8.) Luftkernmatratzen verlängern die Tiefschlafphase

Eine weitere bemerkenswerte Eigenschaft von Luftkernmatratzen: Sie verlängern die Tiefschlafphase und sorgen damit dafür, dass wir nachts wesentlich besser schlafen. Die verlängerte Tiefschlafphase lässt sich insbesondere auf die gleichmäßige Verteilung des Eigengewichts zurückführen, dank der der Körper eine ganz natürliche, schmerzfreie Liegeposition einnimmt. Die Folge: Wir bewegen uns weniger und schlafen entsprechend ruhiger. Ein Umstand, der ganz handfeste Vorteile mit sich bringt. Wer einen ausreichenden Anteil der Nacht im Tiefschlaf verbringt

9.) Ihre Gäste freuen sich über Luftkernmatratzen ganz besonders

Wer selbst von den positiven Qualitäten eines Luftkernbetts überzeugt ist, dürfte mit Leichtigkeit auch seine Gäste von den Vorzügen einer Luftkernmatratze überzeugen können. Immerhin kann man sich kaum eine bessere Matratze fürs Gästebett wünschen. Fragen Sie Ihren Besuch einfach vor dem Zubettgehen nach dem bevorzugten Härtegrad der Matratze oder stellen Sie die Matratze gemeinsam ein. Aber Vorsicht: Gut möglich, dass Ihr Gast demnächst des Öfteren um einen Übernachtungsplatz bittet.

Als Gästebett-Matratze bietet eine Luftkernmatratze aber auch für Sie einen entscheidenden Vorteil: Dank ihres geringen Gewichts kann die Matratze mühelos bewegt – und nach Abreisen der Übernachtungsgäste im Handumdrehen wieder verstaut werden.

10.) Luftkernmatratzen sind (noch) echte Exoten

Im historischen Vergleich sind Luftkernmatratzen sehr jung. Als jüngste Matratzenart auf dem Markt sind sie der breiten Öffentlichkeit verständlicherweise noch weitestgehend unbekannt – und damit echte Exoten. Angesichts ihrer sehr guten Liegeeigenschaften und ihrer zahlreichen weiteren Vorzüge, ist es allerdings gut möglich, dass sie hinsichtlich ihres Bekanntheitsgrades einen ähnlichen Weg wie Wassermatratzen einschlagen. Letztere waren bis in die 1980er Jahre hinein ebenfalls kaum einem Menschen ein Begriff. Der Exotenstatus von Luftkernmatratzen bietet damit noch eine weitere einzigartige Möglichkeit: Entscheiden Sie sich bereits jetzt für eine solche, haben Sie die Chance, echte Trendsetter zu werden.

Das Team von Meisel & Gerken wünscht Ihnen ein entspanntes und durch und durch einzigartiges Liegeerlebnis auf Ihrer Luftkernmatratze!